ESC Club-Reportagen


ESC Absegeln 2017

Leider meinte es der Wettergott nicht gut mit uns in diesem Jahr. Nach den schon verregneten Wübbena und Cap.Lünemann-Cup Regatten, wurde es beim Absegeln wieder richtig Nass von Oben.
Nach kurzer Ansage zum Ablauf des Nachmittages ging es an Bord der gemeldeten Schiffe. Dick in Regenzeug verpackt Segelten die Teilnehmer bei schwachen bis Mäßigen Winden erst einmal raus Richtung Prahm. Sehr erfreulich war, dass wir auch zwei Teilnehmer ohne eigene Boote mit auf den Schiffen unterbringen konnten. Ein am Prahm angebrachter Hinweis loste die Besatzungen weiter zum Fischereiverein nach Rostrup.
Hier wurde erst einmal alles wieder trocken gelegt. Bei leckeren Getränken wurde dann geräucherter Aal gereicht. Der Vorsitzende des Fischereivereins Bad Zwischenahn Stefan Berger erklärte allen Anwesenden die Besonderheiten des Zwischenahner Aals und des Räucherns.
Dick verpackt ging es im Anschuss wieder zurück in unseren Hafen, wo der Abend bei unserer Vereinswirtin Tanja schließlich ausklang.
 
Ein großes Kompliment an alle Teilnehmer die sich angemeldet haben und bei den schlechten Bedingungen trotzdem Segeln gegangen sind. Insgesamt haben sich 27 Personen angemeldet. Wir werden bei der Online Anmeldung eine weitere Option einfügen für „Personenanzahl“ damit wir in Zukunft noch besser Planen können.
 
Absegeln 2017
Absegeln 2017
Absegeln 2017
Absegeln 2017
Absegeln 2017
Absegeln 2017
Absegeln 2017
Absegeln 2017

Cap. Lünemann-Cup 2017
 
Ende Juli heißt es immer Hafenfest mit ESC Regatta.
Da geht es immer um eine der wichtigsten Trophäen im Segelsport auf dem Zwischenahner Meer.
Um den Cap. Lünemann Cup. Es wurden 10 Schiffe gemeldet. Von erfahrenen Regattaseglern bis zu Wochenendkapitänen war alles vertreten. Und eben das macht es so interessant. Leider war der Wettergott wie so oft diesen Sommer uns nicht wohl gesonnen.
 Es wurden drei Spannende Wettfahrten bei unterschiedlichen Witterungsbedingungen gesegelt. Während der ersten Wettfahrt war Regenzeug unerlässlich. Dazu gesellte sich eine Steife Brise. Bei den nächsten zwei Wettfahrten schaute sogar zwischendurch die Sonne vorbei und der Wind lies etwas nach. Der Seriensieger der vergangenen Jahre konnte auch dieses Jahr die Trophäe mit nach Hause nehmen. Glückwunsch an die Funderstruck unter Skipper  Jeen Njedam.
Aber in allen drei Wettfahrten knapp vor der Funderstruck im Ziel war die Isinisca unter Skipper Thomas Fröhlich aus einem benachbarten Hafen. Kenner dieser Regatta wissen aber das der Cap. Lünemann – Cup nur an ESC Mitglieder vergeben wird. Auf einem hervorragenden dritten Platz segelte sich die Variosteam unter Skipper Michael Renken.
Im Anschluss wurde beim Hafenfest noch lange am ESC Tisch mit einem Kaltgetränk gefachsimpelt. Leider wurde der schöne Abend immer wieder durch Regenschauer beeinträchtigt.

Nächstes Highlight im ESC Kalender ist das Absegeln am 30 September. 

Lünemann Cup 2017
Lünemann Cup 2017
Lünemann Cup 2017
Lünemann Cup 2017
Lünemann Cup 2017
Lünemann Cup 2017
Lünemann Cup 2017
Lünemann Cup 2017
Lünemann Cup 2017
Lünemann Cup 2017
Lünemann Cup 2017
Lünemann Cup 2017

Wübbena Cup 2017

Als Ersatz für die Midsommer-Regatta Wanderte der Wübbena Cup dieses Jahr in den Juni. Kenner der Traditionellen Midsommer-Regatta wissen, dass zeitgleich mit dem Hurrikan Festival ausgetragene Veranstaltungen Wettertechnisch unter keinen guten Stern stehen. Und so war es auch dieses Jahr Mal wieder. Regen, Wind usw.….
Es wurde der große Tonnenkreis gegen den Uhrzeiger gesegelt. Wer dann dachte, das sich die fünf Teilnehmende Schiffe über den ganzen See verteilten wurde eines besseren belehrt. Spannende Zieleinfahrten um die Platzierungen fanden genau vor unseren Heimat Hafen statt. So knapp, dass ein Stechen zwischen Platz 2 und 3 stattfinden musste. 
Bei der Siegerehrung wurden alle Teilnehmer mit dem Ammerländer Zinnlöffel versorgt. Präsentkörbe mit Leckereien gingen an die Platzierten Boote. Punktgleich nach Yardstick und im Stechen auf Platz 3 fand sich die „Spirit of Down“ gesegelt von Olaf Janssen wieder. Platz 2 geht an die „Anima“ von Gerd Scheide. Platz 1 und damit Sieger des Wübbena Cup 2017 wurde die „Funderstruck“ von Seriensieger Jeen Nijdam
Wind und Regen hatten auch irgendwann fertig. Bei Aufbau der Grillstation zeigte sich sogar noch die Sonne so dass einen netten Abend bei unserer Vereinswirtin Tanja nichts mehr im Wege stand.
Nächstes Highlight im ESC Kalender ist das Eyhauser Hafenfest mit dem Cpt.Lünemann Cup am 29 Juli.

 

Siegerehrung
Siegerehrung
Siegerehrung
Siegerehrung
Die Sieger
Die Sieger
Der Grill glüht
Der Grill glüht
gemütliche Runde
gemütliche Runde

Ansegeln 2017 

Am Samstag den 29 April haben wir unser ESC Ansegeln mit fast 20 Personen Besatzung verteilt auf 5 Schiffe und 2 Fahrrädern durchgeführt. Bei Sonnenschein und einer leichten Brise mussten die Besatzungen verschiedene Aufgaben lösen. Hierzu wurden unterschiedliche Ziele angefahren (mit Boot oder Fahrrad) um vor Ort die jeweilige Frage oder Aufgabe zu lösen.
Gegen 17.00 Uhr wurde alle Teilnehmer wieder im Hafen erwartet und mit Bratwurst und Kaltgetränken versorgt. Es wurde gefachsimpelt und die Kameradschaft gepflegt.  Direkt im Hafen, in der untergehenden Sonne haben wir alle zusammen einen tollen Segel Tag ausklingen lassen.
Positive überrascht waren wir über die vielen Vereinsmitglieder die sich später dem gemütlichen Beisammensein angeschlossen haben.

Wir als Vorstand bedanken uns bei allen Mitgliedern für die tollen Gespräche, Anregungen und für das Feedback.

Ansegeln 2017
Ansegeln 2017
Ansegeln 2017
Ansegeln 2017
Ansegeln 2017
Ansegeln 2017
Ansegeln 2017
Ansegeln 2017
Ansegeln 2017
Ansegeln 2017
Ansegeln 2017
Ansegeln 2017

Neuer Vorstand lädt zum Saisonauftakt.
Die Wassersportler am Zwischenahner Meer wissen um dieses Datum.
Immer am 1 April des Jahres wird die Segelsaison eröffnet.
Der neue ESC Vorstand hatte kurzfristig zu einer Auftaktveranstaltung gerufen und zahlreiche Mitglieder des ESC und befreundeten Vereinen kamen der Einladung nach.
Bei frischen Temperaturen grillte der ESC Vorstand Bratwurst und die Vereinswirtin Tanja servierte Getränke.
Bei netter Atmosphäre wurden Gespräche geführt, Slipp-Termine vereinbart, und die anstehende Saison besprochen
Im Anschluss ging es aufgrund der einbrechenden Dunkelheit und sinkenden Temperaturen in der Schänke „zum Wels“ zum gemütlichen Teil über.
Endlich geht sie los…..die Saison 2017…

Saisonstart 2017
Saisonstart 2017
Saisonstart 2017
Saisonstart 2017
Saisonstart 2017
Saisonstart 2017

Tagesausflug Helgoland
17. Sept. 2016

Große Resonanz bei unserem Tagesausflug. Knapp 40 ESC-Mitglieder haben sich in aller Frühe auf den Weg nach Helgoland gemacht. Ein paar Regentropfen auf dem Weg nach Cuxhaven konnten nicht erschrecken. Kaum waren alle an Bord verzogen sich die Wolken. Bei ruhiger See konnten wir den Maschinensteuerstand und die Brücke besichtigen. Der technische Offizier und der Kapitän gaben uns Einblick in die Technik des nagelneuen Schiffes.
Helgoland begrüßte uns nach knapp 2 1/2 Std. Überfahrt mit Sonnenschein. Alle haben die Zeit auf der Insel genossen. Ein Inselrundgang mit den landschaftlichen Highlights und Shopping durch die zahlreichen Geschäfte stand bei fast allen auf dem Programm. Die Insel hat uns nicht nur mit Sonnenschein sondern auch mit T-Shirt Temperaturen erfreut. Bei bester Stimmung ging es dann am späten Nachmittag zurück ans Festland. Den Abend haben wir dann gemütlich im Lönskrug ausklingen lassen. Ein großer Dank an die Organisatoren.

Cuxhaven Anleger
Cuxhaven Anleger
Unser Schiff wartet
Unser Schiff wartet
Maschinen-Steuerraum
Maschinen-Steuerraum
Brücke
Brücke
Captain mit Weitblick
Captain mit Weitblick
Helgoland wir kommen
Helgoland wir kommen
typisch Helgoland
typisch Helgoland
Traumwetter und Traumblick
Traumwetter und Traumblick
Tiefe Schluchten
Tiefe Schluchten
bye bye Helgoland
bye bye Helgoland
sommerliche Temperaturen
sommerliche Temperaturen
Sonne pur
Sonne pur

Wübbena Cup 2016
unsere neue Regatta

Von der Sonne verwöhnt aber vom Wind teilweise im Stich gelassen, so kann man die 1. Regatta um den neuen Wübbena Cup zusammenfassen. Nach einigen Startverschiebungen ging das Feld mit 12 Booten dann doch auf die Reise um den Tonnenkreis. Bald schon waren teilweise seltsame Dinge auf dem See zu sehen. "Strichweise Wind" kann man es wohl nennen wenn ein Boot bestens läuft und 20 Meter daneben Andere mit Flaute kämpfen müssen.
Nach dem 1. Lauf waren die Ergebnisse an der Spitze denkbar knapp. Leider drohte der bescheidene Wind dann ganz einzuschlafen und es war zu befürcheten das ein 2. Lauf wegen Dunkelheit abgebrochen werden müsste. 1 Lauf musste dann reichen.
Nach einem gemütlichen Grillabend wurden die teilweise überraschten Sieger aufgerufen. Als bestes ESC Boot gewannen Berd und Mirco Schelling als Erste den neuen Wübbena Cup. Gratulation!!!

Skipper gesucht ...
Skipper gesucht...
Warten auf den Start
Warten auf den Start
Die Jagd geht los
Die Jagd geht los